Ausstellungen im GASmuseum

Erleben Sie die Geschichte der Gasenergie und die Änderungen im Alltagsleben der Dänen.

Als die ersten Gaswerke in Dänemark gebaut wurden, nahmen wir den ersten Schritt in das moderne Zeitalter der fossilen Brennstoffe. Der Absolutismus wurde zu Grabe getragen und neben der schläfrigen Bauerngesellschaft, wo alles beim Alten blieb, gebettet. Innerhalb weniger Jahrzehnte verwandelte sich Dänemark in eine moderne Industriegesellschaft, wo rauchende Schornsteine Wachstum und Fortschritt symbolisierten.

Das erste Gaswerk wurde in Odense 1853 gebaut. Eine Generation später versorgten mehr als 100 Gaswerke die Dänen mit Energie. Jede Stadt, die sich Geltung verschaffen wollte, musste ein Gaswerk haben, denn Gas war ein Zeichen für Fortschritt und Wohlstand.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war kam das Gas auch aufs Land. Flaschengas breitete sich aus, und auf Höfen und in Dörfern wurden die Brennöfen herausgeworfen und durch Gasherde ersetzt. Landwirtschaft, Handwerk und Industrie nutzten die mobile Energieversorgung durch Flaschengas.

Nach der Energiekrise in den 70ern wurde das Erdgas aus der Nordsee interessant. In den folgenden Jahrzehnten sicherte es die Energieversorgung und damit den Wunsch nach Komfort und Wohlstand.

Auch in der Zukunft spielt Gas eine Rolle. Sowohl als Erdgas aus der Tiefe, wie auch durch Biogas oder 'blaue' Gase, hergestellt aus Windenergie oder Sonnenenergie.

Mehr über die Austellungen im GASmuseum in den Menüpunkten oben.