Schwein, Leder, Glas und Flasche

Mobiles Gas - von unterhaltsamer Einlage zur praktischer Technologie.

Der englische Priester John Clayton unterhielt in den 1690ern ab und zu seine Gäste mit einem kleinen Trick. Er füllte Gas, hergestellt aus kohlehaltiger Schiefer, in Schweinsblasen, pickte dann ein kleines Loch und entzündete das entweichende Gas.

Der Schotte William Murdoch, Vater der Gasindustrie, baute 1792 ein Gaswerk mit dem erklärten Ziel, Gas als praktisches und wirtschaftliches beleuchtungsmittel herzustellen. Aber er experimentierte auch mit Gas in Behältern für die Lampen, die er auf dem Wagen hatte, mit dem er zur Arbeit fuhr. Die Lampen brannten mit Kohlegas, das in fernissierten Leder- oder Seidebeutel aufbewahrt wurden.

Mitte des 19. Jahrhunderts gab es in Frankreich eine Flaschengasgesellschaft, die Haushalte in  der Umgebung von Paris, wo es keine Gasrohre gab, mit Gas versorgte. Und in Oslo fuhren die Busse von 1912-1918 mit fleksiblen Gasbehälter auf dem dach, die sich bei der Fahrt entleertenI.